Gailbach – Südring 2:1 am 26.11.2017 PDF Drucken E-Mail

Es war für uns wie schon öfter in dieser Saison. Der TW machte den Unterschied. Nun sind es nur noch 5 Punkte Rückstand. Voraussetzung dafür ist das wir auch endlich mal gegen die direkten Konkurrenten gewinnen und nicht Punkte liegen lasen. Denn das können am Schluss die Big Points sein wenn es um den direkten Vergleich geht. Unserem Gegner schmeckte unser roter Rasenplatz nicht. Uns dafür umso besser. Wie erwartet machten sie sie das Spiel und bauten Druck auf. Doch unsere Nadelspitzen mit intravenöser Torgarantie, darauf waren sie nicht vorbereitet. Vorne kamen sie nicht durch, also spielten sie zurück. Steve jagte Ball und Gegner, dieser spielte zum TW zurück. Und der bittet unseren Kapitän zum Tanz. Doch das Parkett war nicht glatt genug. Der Ball versprang und Steve schob ihn in der 10.min ins leere Tor zum 1-0. Da hat sich das nachsetzen doch gelohnt. Wir waren an diesem Tag auf verteidigen eingestellt und das taten wir auch. Doch der Druck wurde immer stärker und das 1-1 in der 29.min war die logische Konsequenz. Kurz danach gab es einen Zweikampf mit Steve und Eckert an der Außenlinie bei unserer Trainerbank. Eckert trat Steve danach leicht ans Bein und sah dafür die rote Karte. Es gab eine kurze Rudelbildung, danach ging es weiter. Welle auf Welle rollte auf unsere Mauer zu., doch es gab kein durchkommen. In der Nachspielzeit der 1.HZ bekommen wir einen Freistoß im Halbfeld. Latte tritt an, der Ball wird immer länger und fällt ins lange Eck. 2-1. Pause. In der 2.HZ wachsen unsere Jungs über sich hinaus, allen voran Eisi im Tor und Siggi als rechter Verteidiger. Wir haben einige Entlastungsangriffe, das Spiel aber macht Südring. Wir hatten an diesem Tag das Glück des Tüchtigen, auch bei einigen SR-Entscheidungen. Südring ärgerte sich, meckerte mit dem SR und schwupp di wupp, da waren es nur noch Neun. Eisi brachte mit etlichen Glanzparaden unsere Fans an den Rand der Ekstase. Und als der SR abpfiff ertönte ein Aufschrei das sie in Schweinheim ihre Köpfe drehten. Danach gab es noch eine rote Karte wegen SR Beleidigung für die Gäste. Das tat unserem Jubel keinen Abbruch. Nun gehen wir mit einem Paukenschlag in die wohlverdiente Winterpause.