Aktuelles
Gailbach – Krausenbach 4:2 am 17.03.2019 PDF Drucken E-Mail

Was für ein wichtiger Sieg. Hatten wir letzte Woche noch nicht das nötige Quäntchen Glück, war es diesmal auf unserer Seite. Uli (unüberwindbar) Aulbach war der nötige Rückhalt den eine Mannschaft braucht. Nach 6 min ein Konter von KB, Uli macht sich groß und breit (was ihm nicht schwergefallen ist) und dem Stürmer der alleine auf ihn zuläuft versagen die Nerven. Nein, Uli hält das Ding überragend. 15.min Freistoß Latte an der Mittellinie, der Ball kommt präzise Richtung Henni in die Box, der Abwehrspieler geht dazwischen und köpft unhaltbar ins eigene Tor. 1-0. Tut der geschundenen Seele richtig gut. 30.min CR7 steckt genial durch auf Steve, der frei vorm TW steht. Im Gegensatz zu Uli kann der den Ball aber nicht abwehren und so steht es 2-0. Damit geht es in die HZ. Nach der Pause spielt nur noch KB. Aus stark abseitsverdächtiger Position machen sie in der 53.min das 2-1. Der Druck von KB wird immer größer. Wir schlagen die Bälle nur noch hinten raus und haben keinerlei Entlastung. 60.min Ein langer Ball von KB, unser Abwehrspieler verursacht einen unnötigen Eckball. KB ist bei Standards mit seinen langen Kerlen stets gefährlich. So auch diesmal. Ecke, Kopfball, Tor. 2-2. Unsere Fans beschleicht ein komisches Gefühl. Immer wieder kreieren sich die Gäste beste Möglichkeiten, die sie kläglich vergeben. Woher kennen wir das nur? In der 70.min laufen sie wieder alleine auf Uli zu, wieder bleiben sie nur zweiter Sieger. Jawohl Uli, da geht heute nichts. 73.min CR7 lässt einen Strahl von 18m los, der TW kann nur zur Seite abklatschen, da kommt Steve angerauscht und macht das 3-2. Das war der Karnickelfangschlag für KB. In der 84.min wird Wulle von CB frei gespielt, steht blank vorm Keeper und macht es besser als unsere Gäste. 4-2. Das wars. Tja, hat halt nicht jeder einen Uli (unüberwindbar) Aulbach im Tor. Nun heißt es im nächsten Spiel nachlegen.

 

 
Gailbach – Oberbessenb. 1:3 am 25.11.2018 PDF Drucken E-Mail

Winterpause. Jetzt erst mal Luft holen, Wunden lecken und alles sacken lassen. Wir sind 3 Punkte vor dem Relegationsplatz. Das ist bitter, aber die Realität. Im Hintergrund laufen schon die Planungen für die neue Runde. Aber noch gibt es nichts zu vermelden.

Wir sind in diesem Jahr Ausrichter der Hallenstadtmeisterschaft. Es werden viele helfende Hände gebraucht. Bitte meldet euch bei Ellen, Arthur oder Nicole wenn ihr zwischen dem 27.12.2018 und dem 06.01.2019 Zeit und Lust habt uns zu unterstützen. Hierfür im voraus ein herzliches Dankeschön.

Aber jetzt zum Spiel. Noch keine Minute gespielt foulen wir direkt am 16er. Und ehe wir uns versehen landet der Ball bei uns im Netz. 0-1. Geht ja gleich gut los. In der 16.min haben wir auch in zentraler Position 18m vorm Tor einen vielversprechenden Freistoß. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Im direkten Gegenzug hat Bessenbach einen Pfostenschuss. Von nun an spielt nur noch Bessenbach. Sie erspielen sich Chance auf Chance. In der 39.min ist es dann soweit. Pass in die Spitze, der Stürmer steht 2m im Abseits, SR lässt laufen, Pass von außen in die Mitte, Formsache, 0-2. 4min später pfeift der SR für uns. Von Wulle geht der Ball ins Aus. Wir bekommen den Einwurf. Während unser Gegner mit dem SR diskutiert, spielen wir schnell in den 16er und C.B. macht den Treffer zum 1-2. 47.min Ecke Oberbessenbach. Gefühlt sind 10 Gailbacher und 1 Gegner im Strafraum. Irgendwie köpft dieser den Ball ins Tor. 1-3. Hallo Jungs, geht’s noch. 50.min Ecke für uns. Getümmel im 5er. Ein Pfiff, keiner weis warum. Elfer für uns. Na also, läuft doch. Oder auch nicht. Der TW hält. Von nun an spielt nur noch Gailbach, aber alles sieht nur gefährlich aus, richtig zwingendes ist nicht dabei. Und so gehen wir mit einer Niederlage in die Winterpause.

Denkt bitte an die Hallenstadtmeisterschaft. Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 
TV Schweinheim – Gailbach 3:1 am 04.11.18 PDF Drucken E-Mail

Und wieder werden wir vom Gegner gelobt. Ich kann es nicht mehr hören und lesen. Ja, wir haben gut mitgespielt und ihnen das Leben schwer gemacht. Fakt ist aber, dass wir Punktgleich auf dem Relegationsplatz stehen und nur vier Punkte vom direkten Abstiegsplatz entfernt sind. Fakt ist auch, dass wir nur zum Führungstor gut gespielt haben und danach aufgehört haben, Fußball zu spielen. So kannst du auch in der A-Klasse nicht bestehen. Wenn man nach 60 Minuten dem Gegner nur noch hinterher läuft und nicht mehr in die Zweikämpfe kommt, sollte sich jeder mal über seine Trainingsbeteiligung Gedanken machen. Von Nichts kommt Nichts. In der ersten Halbzeit ging es hin und her, wir hatten vielversprechende Chancen, doch kamen nicht zum Abschluss. Der TVS traf zweimal den Pfosten und Markus Braun konnte in höchster Not noch klären. Da konnten beide Trainer noch zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit kam der TVS besser aus der Kabine, hatte 2 große Möglichkeiten zur Führung, doch einmal konnte Ben den Ball entschärfen, die andere klärte Hannes in letzter Sekunde. 58. Minute Freistoß an der Mittellinie. Latte bringt den Ball gut in den Torraum, Steve steht goldrichtig und erzielt das 0:1.

Nur drei Minuten später kann der TV noch einem Konter ausgleichen. Schweinheim kommt immer besser ins Spiel und übernimmt die Kontrolle. In der 77. Spielminute dann ein unnötiger Foulelfmeter der zum 2:1 führt. Zwei Minuten später ein Konter, Ben spekuliert auf eine Flanke, Schuss ins kurze Eck, 3:1. Das Spiel ist entschieden und wir werden wieder mal vom Gegner gelobt

 

 
Gailbach – Roßbach 1:1 am 28.10.2018 PDF Drucken E-Mail

Das ist zum Haare raufen. Da verschläfst du die ersten 10 min, machst 80 min das Spiel und darfst am Ende noch froh sein einen Punkt mitgenommen zu haben. Heute haben wir definitiv 2 Punkte liegen gelassen. 3.min Ecke Roßbach. Im 5 m Raum steht ein stürmer Mutter Seelen allein und hat keine Probleme den Ball über die Linie zu drücken. Das nennt man Tiefschlaf im 5er. Nur 5 min später die nächste Großchance für unseren Gast. Doch Ben ist heute ein sicherer Rückhalt. 11.min CB steht frei vor dem TW und schießt ihn an. Das hätte das 1-1 sein müssen. 22.min Unser Abwehrspieler wird an der Eckfahne von 2 Spielern unter Druck gesetzt, keiner kommt zu Hilfe, Ballverlust, Querpass auf der Grundlinie vors Tor und 2 Stürmer bringen es fertig über den Ball zu treten. Glück gehabt. 28.min Wulle spielt Henni frei, der trifft aus 12 m Entfernung nur den Pfosten. Gibt’s doch nicht. Das war es dann auch in der 1.HZ. Die 2.HZ war ein Spiel auf ein Tor. Ben musste nicht einen Ball halten. Ich kann nicht alle Chancen aufzählen die wir hatten, doch gefühlt waren es ein Dutzend Abschlüsse im 16er. Ecke, Kopfball MB, TW in die Arme. Freistoß Latte, an den Pfosten. 79.min Klares Foul an CB im Strafraum, Steve nimmt sich die Kirsche und versenkt das Ding souverän. 1-1. Hochverdient. 86.min CB spielt Steve frei, Abschluss, der TW lenkt den Ball mit den Fingerspitzen ums Tor. Das wars. Tja, wie gesagt, da war heute definitiv mehr drin.

 

 
Laufach – Gailbach 3:0 am 08.10.18 PDF Drucken E-Mail

Da verliert man 3 Spiele hintereinander nicht, sollte eigentlich mit breiter Brust daherkommen und wird in die Mangel genommen, dass man nicht mit einer „Kickers-Brille“, nicht mal mit einem „Kickers-Teleskop“ sagen kann, da wäre heute mehr drinnen gewesen. Laufach ging bis an die Grenze des körperlich robusten Spiels und auch darüber hinaus. Da muss man dann dagegen halten. Dazu waren wir aber nicht in der Lage. Der einzige der dagegen hielt war unser Siggi. Dem gingen die Laufacher am Ende auch lieber in den Zweikämpfen aus dem Weg. Bereits nach 5 Minuten hätte es 1-0 stehen müssen, denn der Stürmer stand im 5-Meter-Raum frei vor Ben und brachte es fertig dreimal nicht an ihm vorbeizukommen. In der 23. Spielminute ist es aus Laufacher Sicht dann endlich soweit. Ein Drehschuss am 16-Meter-Raum, Ben sieht den Ball zu spät und kann nicht mehr eingreifen. Die nächsten zehn Minuten hatte Laufach noch zwei 100-prozentige, die nicht im Tor landeten. Die erste Halbzeit gehörte eindeutig Laufach. Wir hatten nach 38 Minuten den ersten Torschuss nach einer Ecke. Der Torwart konnte den Ball mit den Fingerspitzen über die Torlatte lenken. Das ist eindeutig zu wenig Jungs!

Die ersten zehn Minuten nach der Pause gehörten uns. Doch Wulle und Siggi vergaben aus aussichtsreicher Position. Wir kommen immer besser ins Spiel und dann das. 64. Spielminute: Unser Abwehrspieler tritt über den Ball und der Stürmer läuft alleine auf Ben zu. 2-0. Wir machen auf und werden ein ums andere Mal ausgekontert. Nach dem Schlusspfiff muss man sagen, dass wir mit dem 3-0 gut bedient sind. Das war heute ein kollektives Versagen! Gehen wir mal davon aus, dass dieser Auftritt eine Eintagsfliege war und wir im nächsten Spiel eine Mannschaft sehen, die ihren Fans zeigen will, dass sie wissen, dass sie was gut zu machen haben.

 

 
Seite 1 von 15